KUNSTTURNEN
Anzeige
15-facher Olympia-Medaillengewinner gestorben

Montag, 21. März 2011 / 20:37 Uhr

Der Russe Nikolai Andrianow ist am Montag nach langer Krankheit im Alter von 58 Jahren gestorben. Der ehemalige Kunstturner gewann zwischen 1972 und 1980 15 olympische Medaillen.

Andrianow dominierte an den Olympischen Spielen 1972 in München, 1976 in Montreal und 1980 in Moskau.

Bis zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking war Andrianow der erfolgreichste männliche Olympionike aller Zeiten gewesen. Erst Michael Phelps übertrumpfte Andrianows Total an Medaillen. Der Russe blieb aber hinter seiner Landsfrau Larissa Latynina (Turnen/18 Medaillen) und Phelps (Schwimmen/16) die Nummer drei in dieser Rangliste. Er gewann 1972 in München, 1976 in Montreal und 1980 in Moskau insgesamt siebenmal Gold, fünfmal Silber und dreimal Bronze.

Andrianow litt an einer neurodegenerativen Krankheit (Multisystematrophie) und konnte zuletzt nicht mehr sprechen und seine Arme und Beine nicht mehr bewegen. Er starb in seinem Heimatort Wladimir, in der Nähe von Moskau.

 

(fest/Si)