WORLD VISION
Anzeige
18 Millionen Kinder auf der Flucht

Freitag, 4. Juli 2014 / 08:58 Uhr

Gemäss UNO waren seit dem zweiten Weltkrieg nie mehr so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Etwa die Hälfte der Vertriebenen sind Kinder.

Im Libanon leben rund 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge. Viele von ihnen bauen sich mit Blachen und Wellblech provisorische Hütten.

Die Situation spitzt sich derzeit vor allem in drei grossen Krisengebieten zu. So wird die Zahl der Flüchtlinge im Südsudan nach Schätzung von World Vision bis Ende des Jahres 1,5 Millionen betragen. In Somalia dürfte die Zahl der Menschen, die das Land verlassen haben, bis dann auf eine Million gestiegen sein. Die Zahl der aus Syrien geflüchteten Menschen liegt Ende 2014 voraussichtlich bei drei Millionen. In all diesen Gebieten setzt sich World Vision für die notleidende Bevölkerung und insbesondere die Kinder ein. Es werden Lebensmittel, Trinkwasser, Blachen und Hygienesets verteilt. Kinderschutzzonen helfen den Kindern, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten.

Über 9 Millionen Syrer auf der Flucht

Besonders prekär ist die Flüchtlingssituation in Syrien. Insgesamt wurden über 9 Millionen gezwungen, zu flüchten. Laut UN-Angaben mussten sogar 2,6 Millionen Syrer ihr Heimatland verlassen. Am meisten betroffen sind auch im Syrienkonflikt die Kinder, denn rund die Hälfte der Flüchtlinge ist minderjährig. 3 Millionen Kinder und Jugendliche mussten die Schule oder ihre Ausbildung wegen dem Krieg abbrechen. In Zusammenarbeit mit dem UN-Kinderhilfswerk UNICEF bietet World Vision diesen Kindern Schulunterricht und somit die Chance auf eine Zukunft.

Wasser und Lebensmittel für syrische Flüchtlinge im Libanon

Im Libanon leben am meisten syrische Flüchtlinge. Laut Schätzungen über 1,5 Millionen. Die meisten Flüchtlinge leben in Hütten, welche sie aus Blachen und Wellblech bauen, den sogenannten «Informal Tented Settlements» (ITS). World Vision versorgt die Flüchtlinge dort in Zusammenarbeit mit dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) und dem Welternährungsprogramm (WFP) mit Lebensmitteln, Hygienesets, sanitären Anlagen und Wasserfiltern. Der bereits über drei Jahre andauernde Syrienkonflikt ist die grösste Flüchtlingskatastrophe in der modernen Geschichte des Nahen Ostens. (sk/World Vision)


Weiterführende Links zur Meldung:


Artikel-Empfehlungen:
Flüchtlingzahlen steigen weiter an18.Sep 10:53 Uhr
Flüchtlingzahlen steigen weiter an
Flüchtlinge im Irak: Es fehlt am Nötigsten29.Aug 16:00 Uhr
Flüchtlinge im Irak: Es fehlt am Nötigsten
Konflikt Gaza und Israel: Nothilfe während Waffenruhe21.Aug 14:27 Uhr
Konflikt Gaza und Israel: Nothilfe während Waffenruhe
Leben von 59 Millionen Kindern in Gefahr19.Aug 09:27 Uhr
Leben von 59 Millionen Kindern in Gefahr
Düstere Bilanz in der Zentralafrikanischen Republik4.Aug 11:20 Uhr
Düstere Bilanz in der Zentralafrikanischen Republik
Dschihadisten töten acht Soldaten in Libanon3.Aug 11:05 Uhr
Dschihadisten töten acht Soldaten in Libanon
Somalia: 350'000 Flüchtlinge sind vom Hunger bedroht27.Jul 15:14 Uhr
Somalia: 350'000 Flüchtlinge sind vom Hunger bedroht
UNO-Hilfsorganisationen warnen vor Hungersnot26.Jul 14:30 Uhr
UNO-Hilfsorganisationen warnen vor Hungersnot
Zukunft ohne Genitalverstümmelung und Zwangsheirat25.Jul 17:06 Uhr
Zukunft ohne Genitalverstümmelung und Zwangsheirat
Nach UNO-Resolution: Erster Hilfskonvoi trifft in Syrien ein25.Jul 06:41 Uhr
Nach UNO-Resolution: Erster Hilfskonvoi trifft in Syrien ein