WINTERSPORT
Anzeige
Beltrametti hat die Operation gut überstanden

Mittwoch, 19. Dezember 2001 / 16:56 Uhr
aktualisiert: 20. Dezember 2001 / 11:16 Uhr

Nottwil - Silvano Beltrametti ist am Mittwoch im Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil erfolgreich operiert worden. In einem über fünfstündigen Eingriff ist die gebrochene Wirbelsäule aufgerichtet und mit Chromstahlstäben fixiert worden.

Silvano Beltrametti wurde operiert. (Bild: Archiv).

Wie das Ärzte-Team mitteilte, hat Beltrametti den Eingriff «ohne jegliche Komplikationen erfreulich gut überstanden». Der querschnittgelähmte Skirennfahrer, der am 8. Dezember bei einem Sturz in der Weltcup-Abfahrt von Val d'Isère einen Verschiebungsbruch zwischen dem 6. und 7. Brustwirbel erlitten hatte, wird nach der Operation weiterhin auf der Intensivstation bleiben.

Die behandelnden Ärzte sind zuversichtlich, dass Beltrametti in wenigen Tagen mit der ganzheitlichen Rehabilitation beginnen kann. Diese wird vier bis sechs Monate dauern und eine ganze Reihe sowohl medizinisch-therapeutischer als auch beruflich-sozialer Massnahmen zur bestmöglichen Wiedereingliederung des Verunfallten umfassen.

Das erfahrene Chirurgen-Team des Paraplegiker-Zentrums brachte Beltramettis Wirbelsäule wieder in die anatomisch korrekte Position. Die Ärzte setzten dem verunfallten Sportler an der linken und rechten Seite der Wirbelsäule je einen Chromstahlstab ein, der auf der Höhe des 3. und 5. sowie des 8. und 10. Wirbelkörpers mit je zwei Schrauben fixiert ist. Dieses Instrumentarium gibt der zwischen dem 6. und 7. Wirbelkörper gebrochenen Wirbelsäule den nötigen Halt. Das Rückenmark ist auf einer Strecke von fünf Zentimetern schwerst beschädigt. Dies hat eine komplette Querschnittlähmung unterhalb des 7. Brustwirbels zur Folge.
(kil/sda)