SCL TIGERS
Anzeige
Berns Heimdebakel und ein Davoser «Stängeli»

Samstag, 11. März 2006 / 23:01 Uhr
aktualisiert: 23:30 Uhr

Die dritte Runde der NLA-Playoff-Viertelfinals brachte teils überraschende und deutliche Resultate.

Die Davoser dominierten - Basel am Boden zerstört.

Lugano steht nach der dritten Niederlage gegen Ambri (4:5) vor dem frühen Saisonende, Bern liegt in der Serie gegen Kloten nun 1:2 zurück.

Für Luganos neuen Coach Harold Kreis könnte die Saison bereits am kommenden Dienstag mit dem zweiten persönlichen Auftritt zu Ende sein. Im Derby kassierten die Südtessiner 160 Sekunden vor Schluss durch Jeff Toms das entscheidende Tor zum 4:5.

Qualifikationssieger Bern lieferte in der zum neunten Mal ausverkauften Arena gegen die Kloten Flyers eine debakulöse Leistung ab, die im 3:6 und einem gellenden Pfeifkonzert des in der Regular Season erfolgsverwöhnten Publikums mündete. Im 3. Duell mit Basel sorgte Davos für eine Rarität in K.o.-Runden.

Der 10:1-Erfolg des Titelverteidigers war erst das zehnte Stängeli seit Einführung der NLA-Playoffs vor 21 Jahren. Letztmals hatte sich im dritten Finalspiel der Saison 1997/98 (Zug - Davos 11:4) ein Team mit einem zweistelligen Sieg durchgesetzt.

Fribourg und ZSC Lions verkürzten

In den Playout-Halbfinals gewannen Fribourg (5:3 gegen die SCL Tigers) und die ZSC Lions (gegen Genf-Servette) ihr zweites Heimspiel und verkürzten in ihrer Serie jeweils auf 1:2. Die erneut verunsichert wirkenden ZSC Lions revanchierten sich mit dem selben Resultat für die 3:4-Overtime-Niederlage vom letzten Donnerstag.

NLA-Playoff. Viertelfinals (best of 7). 3. Runde:
Stand: Bern (1.) - Kloten (8.) 3:6 (1:3, 1:3, 1:0) 1:2
Lugano (2.) - Ambri (7.) 4:5 (2:1, 2:2, 0:2) 0:3
Rapperswil (4.) Zug (5.) 3:1 (1:0, 2:1, 0:0) 2:1
Davos (3.) - Basel (6.) 10:1 (4:0, 4:0, 2:1) 2:1

Playout-Halbfinals (best of 7). 3. Runde:
Fribourg (9.) - Langnau (12.) 5:3 (2:2, 2:0, 1:1) 1:2
ZSC Lions (10.) - Servette (11.) 4:3 (2:1, 0:0, 1:2, 1:0) n.V. 1:2

Playoff- und Playout-Skorerliste:
1. Hnat Domenichelli (Ambri) 7 (3/4). 2. Christian Berglund (Rapperswil) 6 (0/6). 3. Patrick Sutter (SCL Tigers) 6 (0/6). 4. Jean-Guy Trudel (Ambri) 5 (4/1). 5. Derek Bekar (Basel), Claudio Micheli (Rapperswil), Michel Riesen (Davos), je 5 (3/2). 8. Gil Montandon (Fribourg-Gottéron), Reto von Arx (Davos), alle 5 (2/3). 10. Mikael Karlberg (ZSC Lions) 5 (1/4).

(rr/Si)


Artikel-Empfehlungen:

Berner Heimdebakel11.Mrz 23:20 Uhr
Berner Heimdebakel
Ambri sensationell vor Halbfinal-Einzug11.Mrz 23:14 Uhr
Ambri sensationell vor Halbfinal-Einzug
Erfolgreiche Rückkehr von McTavish11.Mrz 23:10 Uhr
Erfolgreiche Rückkehr von McTavish
Späte Freiburger Entscheidung11.Mrz 22:44 Uhr
Späte Freiburger Entscheidung
EVZ harmlos bis zur Schlusssirene11.Mrz 22:41 Uhr
EVZ harmlos bis zur Schlusssirene
Meister zerzauste Aufsteiger mit «Stängeli»11.Mrz 22:36 Uhr
Meister zerzauste Aufsteiger mit «Stängeli»