PEOPLE
Anzeige
Coco Rocha: 30 Minuten pro Instagram-Bild

Freitag, 25. Oktober 2013 / 23:28 Uhr

Model Coco Rocha (25) verriet, dass sie 30 Minuten brauche, um ein Foto zu machen - nicht für ein Hochglanzmagazin, sondern für Instagram.

Coco Rocha lässt sich Zeit, um das perfekte Instagram-Bild zu machen.

Das Model liebt die sozialen Medien und nimmt sehr ernst, welche Beiträge es auf Twitter, TumIr und Instagram postet. Auf jedem Forum hat die Kanadierin etliche Follower und sie ist sicher, dass das daran liegt, dass sie sich beim Umgang mit den Netzwerken solche Mühe gibt. «Mein bester Tipp ist sicherzustellen, dass alles, was man veröffentlicht, es auch wert ist», meinte sie auf einer Veranstaltung der 'Teen Vogue'. «Ich möchte auf Instagram keine Zehen, Zunge oder kein Essen sehen. Die Leute haben die Tendenz, einfach ein Bild zu schiessen, einen Filter darüber zu legen, und das war's dann, aber so bekommt man keine Gefällt-mir-Klicks und gewinnt keine Follower. Für mich ist ein Instagram-Bild ein 30-minütiger Prozess!»

Rocha startete ihren Blog schon vor mehreren Jahren, zu einer Zeit, in der Models für den normalen Menschen noch viel weniger greifbar waren. Während sie es liebt, mit ihren Fans zu kommunizieren, gibt es auch Leute in der Modebranche, die das ganz anders sehen. «Heutzutage hat jedes x-beliebige Mädchen Twitter, Instagram und einen Blog und wenn sie schlecht behandelt wird, kann sie darüber schreiben. Als ich damit anfing, sagte mir jemand aus dem Geschäft, dass es mir nicht zustehe, so häufig meine Meinung zu sagen. Und ich weiss noch, dass ich total aufgeregt war, weil ich ganz offensichtlich einen Nerv getroffen hatte.»

Vor wenigen Monaten änderte die Fotoschönheit ihren Look dramatisch und liess sich einen radikal-kurzen Haarschnitt verpassen. Sie hatte Angst, die Leute könnten denken, dass sie sich zu diesem Schritt entschloss, um ihre Karriere zu befeuern. Ihre Entscheidung hatte damit nämlich nichts zu tun: Tatsächlich waren ihre Haare durch jahrelanges, intensives Styling derart geschädigt, dass ihr keine Wahl blieb. Ihre Mähne ist übrigens nicht das Einzige, was zuweilen unter ihrem stressigen Leben leidet: Rocha leidet manchmal unter unreiner Haut und Tränensäcken - dank Photoshop bleibt das den meisten Menschen verborgen. «Wir müssen zugeben, dass Fashion in gewissem Masse ein Märchen ist. Manchmal sehe ich ein Bild von mir und denke: Wow! Ich wünschte, ich würde so aussehen. Ernsthaft, die Bilder, die wir erschaffen, zeigen häufig nicht die Wirklichkeit», betonte Coco Rocha.
(bert/Cover Media)


Artikel-Empfehlungen:
Rocha: Grammys sind wie ein schlechter Hochzeits-DJ27.Jan 18:29 Uhr
Rocha: Grammys sind wie ein schlechter Hochzeits-DJ
12.Dez 15:15 Uhr
Coco Rocha: Modelunterricht für einen guten Zweck
Coco Rocha: Meilenstein ihrer Karriere23.Okt 14:09 Uhr
Coco Rocha: Meilenstein ihrer Karriere
Coco Rocha: Aktiv im Internet16.Mai 23:06 Uhr
Coco Rocha: Aktiv im Internet