KOMMUNIKATION
Anzeige
Computerwurm Netsky strapaziert Firewalls

Mittwoch, 3. März 2004 / 13:50 Uhr

Bern - Der neue Computerwurm Netsky bringt Antiviren-Programme und Firewalls an ihre Leistungsgrenzen. In den letzten 24 Stunden musste das Antivirenprogramm des Bundes beispielsweise eine Virus-Offensive von 36 000 Attacken abwehren.

Administratoren waren gewappnet, entsprechende Filter eingeschaltet.

Es wurden wöchentlich durchschnittlich 10 000 bis 20 000 Angriffe verzeichnet, verglichen damit stieg die Frequenz in den letzten Stunden ganz erheblich, wie Marius Redli, Direktor des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation (BIT) auf Anfrage sagte. Betroffen von dem Virus sind Systeme der Plattformen Windows 95, 98, NT, 2000, ME und XP.

Die Virus-Offensive manifestierte sich auch bei der Schweizerischen Depeschenagentur (sda): In den letzten Stunden sei eine zehnmal höhere Frequenz von Viren-Angriffen verzeichnet worden wie an Durchschnittstagen, sagte Daniel Boschung, Teamleiter des Helpdesk auf Anfrage.

Netsky verbreitet sich, indem er mit einem eigenen Mailsendeprogramm (SMTP) Mails erzeugt und sich selbst als Dateianhang hinzufügt.

Beim Öffnen des Dateianhanges legt der Wurm weitere Dateien auf der Festplatte des Benutzers ab und verändert das System so, dass beim späteren Starten die Wurmableger erneut ausgeführt werden.

Der infizierte Computer beginnt einerseits Piepstöne auszusenden, andererseits entsteht auf Grund der lawinenartigen Weiterverbreitung der Netsky-Ableger eine hohe Datenübertragungslast. Die von Netsky versendeten Mails haben rund 30 unterschiedliche Betreffzeilen.

Die Empfängeradressen findet Netsky, indem er die verschiedensten Laufwerke des Benutzerrechners - teilweise auch verbundene Laufwerke in Netzwerken - nach Mailadressen absucht.

Einem Normalverbraucher, dessen PC mit dem Wurm verseucht worden ist, empfiehlt Redli, ein entsprechendes Reinigungsprogramm von einem Antivirensoftwarehersteller aus dem Internet herunterzuladen und nach der Reinigung ein Antivirenprogramm zu installieren, das sich regelmässig aufdatiert.

(fest/sda)