NHL
Anzeige
Damien Brunner mit Knieverletzung

Samstag, 21. Dezember 2013 / 08:58 Uhr
aktualisiert: 18:37 Uhr

Damien Brunner wird die 2:3-Overtime-Niederlage der New Jersey Devils gegen die Anaheim Ducks in schmerzhafter Erinnerung behalten. Der Schweizer Stürmer scheidet verletzt out.

Brunner kurz vor Schluss des ersten Drittels in einen Check von Anaheims Verteidiger Mark Fistric.(Archivbild)

Brunner lief 2:52 Minuten vor Schluss des ersten Drittels in einen Check von Anaheims Verteidiger Mark Fistric. Der heftige Zusammenprall führte dazu, dass der Zürcher Flügel, gestützt von den Teamkollegen Andy Greene und Dainius Zubrus, vom Eis geführt werden musste. Das rechte Knie konnte Brunner nicht belasten. Welcher Art die Verletzung ist, wurde bislang nicht bekannt gegeben, einer Operation muss sich Brunner jedoch nicht unterziehen. "Er wird mindestens vier Wochen ausfallen", sagte Lou Lamoriello, der GM der Devils.

Die Geschichte der Partie schrieb Kyle Palmieri. Der in New Jersey geborene Stürmer der Ducks erzielte vor den Augen von rund 100 Angehörigen und Freunden nach 2:37 Minuten der Verlängerung das entscheidende Tor. Überhaupt war es für Palmieri ein gelungener Abend: Der 22-jährige US-Flügel verliess das Eis mit zwei Skorerpunkten und einer Plus-3-Bilanz. Jonas Hiller wehrte 19 Schüsse ab. Sollten die Ducks in der Nacht auf Sonntag auch bei den New York Islanders gewinnen, würden sie mit dem achten Sieg in Serie einen Franchise-Rekord aufstellen.

Die Vancouver Canucks mit Yannick Weber holten auswärts gegen den Stanley-Cup-Sieger Chicago einen Zweitore-Rückstand auf und setzten sich nach Penaltyschiessen 3:2 durch. Weber kam zu etwas mehr als zwölf Minuten Eiszeit, im Penaltyschiessen scheiterte er als fünfter Schütze der Canucks.

Resultate:
Freitag: New Jersey Devils (Brunner) - Anaheim Ducks (mit Hiller, ohne Sbisa/verletzt) 2:3 n.V. New York Rangers - New York Islanders 3:5. Carolina Hurricanes - Washington Capitals 2:4. Chicago Blackhawks - Vancouver Canucks (mit Weber) 2:3 n.P. Winnipeg Jets - Florida Panthers 5:2.

Ranglisten:
Eastern Conference. Atlantic Division: 1. Boston Bruins 35/48. 2. Tampa Bay Lightning 35/45. 3. Montreal Canadiens (Diaz) 37/45. 4. Detroit Red Wings 37/41. 5. Toronto Maple Leafs 37/39. 6. Ottawa Senators 37/34. 7. Florida Panthers 37/33. 8. Buffalo Sabres 35/21.

Metropolitan Division: 1. Pittsburgh Penguins 37/53. 2. Washington Capitals 35/41. 3. Philadelphia Flyers (Streit) 35/36. 4. Carolina Hurricanes 35/35. 5. New Jersey Devils (Brunner) 36/35. 6. New York Rangers 36/34. 7. Columbus Blue Jackets 35/32. 8. New York Islanders 36/27.

Central Division: 1. Chicago Blackhawks 38/56. 2. St. Louis Blues 34/50. 3. Colorado Avalanche 34/47. 4. Minnesota Wild (Niederreiter) 37/45. 5. Dallas Stars 34/39. 6. Winnipeg Jets 37/37. 7. Nashville Predators (Josi) 35/35.

Pacific Division: 1. Anaheim Ducks (Hiller, Sbisa) 37/55. 2. Los Angeles Kings 36/52. 3. San Jose Sharks 35/48. 4. Vancouver Canucks (Weber) 38/48. 5. Phoenix Coyotes 34/42. 6. Calgary Flames (Berra) 35/32. 7. Edmonton Oilers 37/25.

(bert/Si)


Artikel-Empfehlungen:
Brunners grandiose Rückkehr22.Jan 08:30 Uhr
Brunners grandiose Rückkehr
Brunner steht kurz vor Comeback17.Jan 12:40 Uhr
Brunner steht kurz vor Comeback