EISHOCKEY
Anzeige
Eishockey: DEL -- Frankfurt erstmals deutscher Meister

Freitag, 16. April 2004 / 22:30 Uhr

Im vierten Spiel der deutschen Eishockey-Liga haben die Frankfurt Lions die Überraschung geschafft. Dank dem 4:3 über die Eisbären Berlin kamen die Frankfurter zu ihrem dritten Sieg und sicherten sich so den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Pat Lebeau kam schon mit den ZSC Lions zu Meisterehren.

In der entscheidenden Partie erzielte Pat Lebeau in der 9. Minute den Führungstreffer.Der Kanadier stand früher bei den ZSC Lions, Ambri und GC unter Vertrag und spielte vor seinem Wechsel zu den Frankfurtern zuletzt im Frühjahr 2002 beim B-Ligisten La Chaux-de-Fonds. Dwayne Norris (30.) und David Gosselin (31.) führten mit einem Doppelschlag innert 36 Sekunden die Vorentscheidung herbei.

Mehr als Resultatkorrektur brachten die Eisbären Berlin nicht zustande, die erst einmal Meister wurden: 1988 in der damaligen DDR. Mit Manager Lance Nethery war ein zweiter Kanadier am Frankfurt-Triumph beteiligt, der in der Schweiz einen Namen hatte, als Spieler und Trainer bei Bern und Davos.

Dass Frankfurt in seinem 17. Erstliga-Jahr erstmals die Finalserie erreichte, ist wohl eine der ungewöhnlichsten Geschichten der DEL. Nur wegen des wirtschaftlich bedingten Ausstiegs von Schwenningen waren die letztes Jahr abgestiegenen Frankfurter in der Elite-Liga geblieben.

Deutsche Eishockey-Liga (DEL). Playoff-Final (best of 5). 4. Spiel: Frankfurt - Eisbären Berlin 4:3 (1:0, 2:1, 1:2). -- Stand: 3:1. -- Frankfurt ist erstmals deutscher Meister. (tr/Si)