HC DAVOS
Anzeige
Eishockey: ZSC - Davos - Aufholjagd des ZSC belohnt

Montag, 8. März 2004 / 21:28 Uhr
aktualisiert: 23:32 Uhr

Die ZSC Lions kämpften sich nach einem 0:3 vor dem eigenen Anhang im letzten Drittel zurück und glichen dank dem Sieg im Penaltyschiessen die Serie zum 2:2 aus. Damit erlebt das Hallenstadion am Samstag zumindest ein weiteres Playoff-Spiel.

Der ZSC konnte das Penaltyschiessen für sich entscheiden.

Hektischer hätte die Schlussphase im Hallenstadion kaum sein können. In der letzten Minute der regulären Spielzeit tauchte zuerst Josef Marha alleine vor Ari Sulander auf, und nur Sekunden später hatte Mike Richard vor Lars Weibel den Matchpuck auf dem Stock. Beides Mal blieben die Goalies mit einer schönen Parade Sieger.

So musste wie schon am vergangenen Samstag in Davos das Penaltyschiessen entscheiden. Jan Alston verwertete als fünfter Schütze nach einer schönen Finte, nachdem zuvor Richard und Robert Guillet für beide Teams je einmal getroffen hatten. Unter dem gellenden Pfeiffkonzert der ZSC-Anhänger scheiterte schliesslich Reto von Arx als zehnter und letzter Schütze. Die ZSC Lions, die nach zwei Dritteln scheinbar K.o. schienen, erkämpften sich so zumindest ein weiteres Heimspiel.

Der ZSC erwachte erst aus seinem offensiven Tiefschlaf, als Andri Stoffel mit einem wuchtigen Schuss zu Beginn des Schlussabschnitts in die linke obere Torecke der erste Treffer für die Gastgeber gelang. Als Morris Trachsler nur vier Minuten später gar den Anschlusstreffer erzielte, erinnerten sich die Zürcher Fans an die Aufholjagd von GC im Cuphalbfinal gegen den FCZ vom vergangenen Mittwoch. Lonny Bohonos sorgte mit seinem Ausgleich in der 54. Minute für (temporäre) Duplizität der Ereignisse.

Björn Christens zweiter Treffer in der 30. Minute schien die letzten Hoffnungen des ZSC auf einen Sieg zu beenden. Das Team von Christian Weber, der Center Mike Richard anstelle des Verteidigers Jamie Heward einsetzte, agierte in der Offensive vor allem im zweiten Drittel zu harmlos und leistete sich in der Verteidigungsarbeit zu viele Fehler. Ein solcher von Routinier Edgar Salis führte in der 13. Minute in Unterzahl zum ersten Gegentreffer. Der Churer in Zürcher Diensten verlor in der eigenen Zone die Scheibe, Michel Riesen bediente Christen, der das scheinbar kursweisende 1:0 erzielte.

ZSC Lions - Davos 3:3 (0:1, 0:2, 3:0, 0:0); ZSC siegt 2:1 nach Penaltys

Hallenstadion. -- 10 085 Zuschauer. -- SR Kurmann, Küng/Barbey. -- Tore: 13. Christen (Riesen/Ausschluss Seger) 0:1. 23. Heberlein (Paterlini) 0:2. 30. Christen (Reto von Arx, Ambühl) 0:3. 42. Stoffel (Richard, Bohonos) 1:3. 46. Trachsler (Tiegermann, Seger) 2:3. 54. Bohonos (Richard/Ausschluss Elik) 3:3. -- Penaltys: Streit scheitert, Elik scheitert; Richard 1:0, Marha verschiesst; Micheli scheitert, Christen scheitert; Bohonos scheitert, Guillet 1:1; Alston 2:1, Reto von Arx scheitert. -- Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 plus 10 Minuten (Elik) gegen Davos.

ZSC Lions: Sulander; Stoffel, Streit; Salis, Seger; Horak, Back; Bohonos, Richard, Alston; Raffainer, Zeiter, Micheli; Della Rossa, Stirnimann, Lindemann; Helfenstein, Trachlser, Tiegermann.

Davos: Weibel; Gianola, Kress; Blatter, Winkler; Forster, Heberlein; Jan von Arx, Häller; Christen, Reto von Arx, Ambühl; Marha, Elik, Guggisberg; Riesen, Rizzi, Paterlini; Guillet, Sutter, Neff.

Bemerkungen: ZSC ohne Heward (überzähliger Ausländer), Kout, Ouimet und Claudio Moggi (alle verletzt), Davos ohne Höglund (überzähliger Ausländer). Pfostenschüsse: 18. Streit, 51. Christen. 46. Timeout Davos.(bert/Si)


Artikel-Empfehlungen:

Eishockey: Lugano erster Halbfinalist8.Mrz 23:20 Uhr
Eishockey: Lugano erster Halbfinalist