INLAND
Anzeige
Ende der Behinderung nach der Entgleisung in Brugg

Mittwoch, 15. Januar 2003 / 20:05 Uhr
aktualisiert: 20:23 Uhr

Brugg AG - Weil am Morgen im Bahnhof von Brugg AG vier Wagen eines Güterzugs entgleist sind, kam es während Stunden zu Behinderungen im Bahnverkehr.

In Brugg rollt der Zugverkehr wieder.

Die 4 Waggons gehörten zu einem in Richtung Basel fahrenden internationalen Güterzug mit 15 Wagen. Sie entgleisten kurz vor 9 Uhr bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Brugg. Verletzt wurde dabei niemand. Gefahr für die Umwelt bestand laut Angaben der SBB vom Mittwoch nicht, weil der Zug kein Gefahrengut geladen hatte.

Die Bergungsarbeiten in Brugg dürften bis Donnerstagabend dauern, so die SBB. Noch mehr Zeit benötigt die Reparatur der beschädigten Geleise. Seit dem späteren Nachmittag konnten die Züge aber wieder gemäss Fahrplan verkehren. Wegen des Unfalls kam es zu Störungen und Verspätungen im Zugverkehr zwischen Zürich und Basel.

Der Flugzug von Zürich-Flughafen über Brugg und das Fricktal nach Basel und die Interregio-Züge Zürich-Basel wurden via Olten umgeleitet. Die Interregio-Züge konnten Frick und Rheinfelden deshalb nicht bedienen. Für Reisende von Brugg nach Frick wurden Ersatzbusse mit Anschluss ans Basler S-Bahn-Netz angeboten.

In der Gegenrichtung verkehrten der Flugzug und Interregio-Züge nach Fahrplan. Die Regio-Express-Züge Baden-Brugg-Aarau fielen vollständig aus.

Der verunglückte Güterzug war von Hall in Tirol (A) nach Mulhouse (F) unterwegs. Die vier mit Stahl beladenen Wagen seien auf die Geleise gekippt, sagte SBB-Sprecher Roland Binz. Für die Bergungsarbeiten würden Kranwagen eingesetzt.

Weshalb es zur Entgleisung kam, wird untersucht. Für die Abklärungen zuständig ist die Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe des Eidg. Departements für Unwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

(bsk/sda)