INLAND
Anzeige
Erste Bettagskonferenz der EVP Schweiz

Samstag, 18. September 2004 / 14:26 Uhr

Aarau - Die EVP Schweiz lässt eine Tradition aus dem 17. Jahrhundert aufleben: An ihrer Bettagskonferenz haben sich in Aarau 160 Personen mit christlicher Ethik in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft befasst.

Die EVP will politisch interessierte Christen vereinen.

Bereits vor über 300 Jahren hätten Bettage geholfen, politische und weltanschauliche Gräben zu überbrücken, heisst es in einem Communiqué der EVP. Mit ihrer neu belebten Bettagskonferenz wolle die Partei politische interessierte Christen miteinander vernetzen - und zwar jenseits parteipolitischer und konfessioneller Grenzen.

In Aarau sprach beispielsweise der Informationsminister von Uganda, Nsaba Buturo, über praktisch gelebte christliche Ethik in Afrika und die AIDS-Problematik. Als Vertreter der Wirtschaft stellte Rolf Hiltl, Inhaber des gleichnamigen Zürcher vegetarischen Restaurants, die Unternehmensethik seines Betriebs vor.

(rr/sda)