FUSSBALL.CH - FRONT - 2. ZEILE RECHTS
Anzeige
Fussball: EM-Vergabe 2008 - Porträt der Stadien Schweiz/Österreich

Freitag, 6. Dezember 2002 / 20:28 Uhr
aktualisiert: 21:46 Uhr

(Si/APA) Die schweizerisch-österreichische Bewerbung beinhaltet sieben neue Fussballstadien und das seit langem bestehende, aber vor kurzem zur UEFA-Fünfstern-Arena ausgebaute Ernst-Happel-Stadion in Wien, welches für den Final vorgesehen wäre.

Nach den Vorgaben der UEFA muss die Bewerbung mindestens eine 50 000-Zuschauer-Arena (Wien) für den Final, ein Stadion mit 40 000 Sitzplätzen (Bern) für das Eröffnungsspiel und sechs weitere mit einer Kapazität von je 30 000 Besuchern umfassen.

In der Schweiz ist der St.-Jakob-Park in Basel seit bald zwei Jahren in Betrieb und bei Länderspielen sowie Champions-League-Partien eingehend getestet worden. Das La-Praille-Stadion in Genf wird im nächsten März eröffnet. Die beiden multifunktionalen Arenen in Bern und Zürich folgen 2005 und 2006.

Das Happel-Stadion in Wien muss nur noch geringfügig erweitert und angepasst werden (von derzeit 48 500 auf über 50 000 Sitzplätze). Salzburg wird am 8. März mit dem Bundesliga-Spiel gegen Kärnten eröffnet. Beim Tivoli in Innsbruck muss das Dach abgenommen werden, um die Arena um einen Rang auf über 30 000 Sitzplätze aufzustocken. Klagenfurt existiert derzeit nur auf dem Reissbrett.

In der Schweiz erfolgte der Stadionbau vorrangig mittels privater Finanzierung. Private Konsortien, meist angeführt von der Credit Suisse, kamen für bis zu 96 Prozent der Kosten auf. Der Bund steuerte für Stadienbauten 34 Millionen Franken bei.

Die Finanzierung erfolgt(e) in Österreich vorwiegend durch die öffentliche Hand (je ein Drittel der Kosten für Bund, Land und Stadt), lediglich die Anpassung des Happel-Stadions für geplante 14,9 Mio. Euro würde je zur Hälfte durch Bund und Stadt getragen.

ZÜRICH

Einwohner: 350 000 Name: Stadion Zürich Kosten: 350 Mio. Franken für den Gesamtkomplex mit Büros, Wohnungen, Restaurants, Hotel, Status: In Planung/Eröffnung Ende 2006, Fassungsvermögen: 30 016, Anzahl der Spiele: 3 Gruppenspiele, Entfernung vom Flughafen: 10 km, Entfernung vom Stadtzentrum: 5 km

GENF

Einwohner: 175 000, Name: Stadion Genf Kosten: 255 Mio. Franken für den Gesamtkomplex mit Einkaufscenter, Hotel, Tiefgarage, TV-Studio; 93,0 Mio. Franken für das Stadion, Status: Eröffnung am 14. März 2003, Fassungsvermögen: 30 502, Anzahl der Spiele: 3 Gruppenspiele, Entfernung vom Flughafen: 3 km, Entfernung vom Stadtzentrum: 3 km

BASEL

Einwohner: 170 000, Name: St.-Jakob-Park, Kosten: 230 Mio. Franken für den Gesamtkomplex mit Einkaufs- center, Altersresidenz, Büros, Parkhaus und Restaurants Status: Eröffnet im März 2001, Fassungsvermögen: 30 132, Anzahl der Spiele: 3 Gruppenspiele, Entfernung vom Flughafen: 10 km Entfernung vom Stadtzentrum: 3 km

BERN

Einwohner: 130 000, Name: Wankdorf-Stadion, Kosten: 350 Mio. Franken für den Gesamtkomplex mit Einkaufs- center, Hotel, Restaurants, Büro- und Schulgebäude Status: Im Bau/Eröffnung Juni 2005 Fassungsvermögen: 40 228, Anzahl der Spiele: 3 Gruppenpartien (darunter das Eröffnungs- spiel), 2 Viertelfinals, 1 Halbfinal Entfernung vom Flughafen: 15 km Entfernung vom Stadtzentrum: 3 km

WIEN

Einwohner: 1,55 Mio., Name: Ernst-Happel-Stadion, Kosten für Adaptierung: 14,9 Mio. Euro Status: In Betrieb Fassungsvermögen (netto): 50 008 Sitzplätze Anzahl der Spiele: 3 Gruppenspiele, 2 Viertelfinals, 1 Halbfinal, Final Entfernung vom Flughafen: 14 Kilometer Entfernung vom Stadtzentrum: 3,5 Kilometer

SALZBURG

Einwohner: 142 000, Name: Stadion Salzburg, Kosten: 59 Mio. Euro (44 Mio. für Neubau auf 18 200 Sitzplätze, 15 Mio. für Ausbau), Status: Eröffnung am 8. März 2003 Fassungsvermögen: 30 020 Sitzplätze Anzahl der Spiele: 3 Gruppenspiele Entfernung vom Flughafen: 1 km Entfernung vom Stadtzentrum: 5 km

KLAGENFURT

Einwohner: 90 000, Name: Waidmannsdorf (neu) Kosten: 40 Mio. Euro, Status: geplant/Fertigstellung 2004, Fassungsvermögen: 30 757 Anzahl der Spiele: 3 Gruppenspiele, Entfernung vom Flughafen: 5 km Entfernung vom Stadtzentrum: 2,5 km

INNSBRUCK

Einwohner: 113 000, Name: Tivoli (neu), Kosten: 37 Mio. Euro, Status: Aufstockung um einen Rang geplant bis 2004, Fassungsvermögen: 30 600 Sitzplätze, Anzahl der Spiele: 3 Gruppenspiele Entfernung vom Flughafen: 7 km Entfernung vom Stadtzentrum: 5,km (bsk/sda)