EM-2004 PORTUGAL
Anzeige
Fussball: Spucker Totti drei Spiele gesperrt

Donnerstag, 17. Juni 2004 / 17:51 Uhr

Italien muss in den Partien gegen Schweden und Bulgarien sowie in einem allfälligen Viertelfinal auf Francesco Totti verzichten. Die UEFA-Disziplinarkommission sperrte Totti, weil er im Startspiel dem Dänen Poulsen ins Gesicht gespuckt hatte.

Schwächte das gesamte italienische Team durch seine Unsportlichkeit: Francesco Totti.

Die hässliche Szene war in einem vom dänischen Fernsehen überspielten Beitrag einwandfrei zu erkennen. "Wir haben solche Unsportlichkeiten nie toleriert und werden es auch in Zukunft nicht tun", erklärte ein UEFA-Sprecher im Anschluss an die dreistündige Urteilsfindung. Totti kommentierte das Urteil nicht. Seine Anwälte schlossen aber nicht aus, einen Rekurs einzulegen.

Schwächung der Offensive

Für das italienische Team bedeutet der Ausschluss eine herbe Schwächung der Offensive. Giovanni Trapattoni wird das System nun zwangsläufig ändern. Hinter den Stürmern Christian Vieri und Alessandro Del Piero dürfte Tottis Klubkollege Antonio Cassano erstmals von Beginn weg zum Einsatz kommen.

Tottis gleichermassen unentschuldbare wie dumme Aktion ist kaum nachzuvollziehen, passt aber zu seinem Auftritt gegen Dänemark (0:0). Getrieben vom Frust, überhaupt nichts Konstruktives bewegt zu haben, hatte der langmähnige Regisseur in den Schlussminuten auch noch zu einem bösen Tritt angesetzt, wofür er aber nur fälschlicherweise nur Gelb statt Rot sah.

(fest/Si)


Artikel-Empfehlungen:

Fussball: Milans Hirn als Italiens Hoffnung18.Jun 15:06 Uhr
Fussball: Milans Hirn als Italiens Hoffnung