FUSSBALL.CH - FRONT - HAUPTARTIKEL
Anzeige
Fussball: Vorschau NLA-Qualifikation

Freitag, 15. November 2002 / 16:49 Uhr
aktualisiert: 17:05 Uhr

(Si) Die Spiele der 19. Runde der NLA-Qualifiaktion im Detail. Für St. Gallen gilt es sich nach dem 3:11 Debakel in der Meisterschaft zu rehabilitieren. Basel spielt in Luzern, der mitten im Strichkampf involviert ist.

Mit dem FC Luzern hat Murat Yakin diese Saison noch eine Rechnung offen. Im letzten Vergleich wurde er des Feldes verwiesen.

Servette - Wil: Bei den Genfern gibt der Internationale Alex Frei nach einer kleinen Operation am rechten Fuss sein Comeback. Servette stellt das stärkste Heimteam der Liga (sieben Siege und 1 Niederlage in 8 Spielen). Wil gestaltete die letzten drei Spiele siegreich, zuletzt deklassierte es St. Gallen 11:3. Beim Cup-Erfolg im Penaltyschiessen in Buochs war aber wieder Alltag.

(Hinspiel 2:2). -- Samstag, 17.30 Uhr. -- SR Wildhaber. -- Gesperrt: keiner; Pavlovic. -- Verletzt: Fournier, Hilton, Vanetta; Beney, Zellweger. -- Fraglich: Obradovic; Mordeku.

Zürich - Aarau: Der FCZ erlitt zuletzt (inkl. Cup-Out in Schaffhausen) drei Niederlagen in Serie. Ein Sieg gegen Aarau und die Revanche für den 1:3-Ausrutscher im Brügglifeld ist gegen den Tabellenletzten Pflicht. Aarau stellt das schwächste NLA-Auswärtsteam: neun Spiele, neun Niederlagen, 2:25 Tore.

(1:3) -- Samstag, 17. 30 Uhr. -- SR Circhetta. -- Gesperrt: Iodice; Bieli. -- Verletzt: Keiner; Mamadou Diarra, Diop. -- Bemerkungen: Beim FCZ ist die Luft -- wie immer im Spätherbst -- dünner geworden, auch für Trainer Georges Bregy.

Delémont - Young Boys: Aufsteiger Delsberg kämpft zum eigenen Erstaunen vier Runden vor Qualifikationsschluss noch immer um einen Finalrunden-Platz. Gegen das auswärtsschwache YB (1 Sieg in 8 Spielen, nur 4:3 in Thun) könnten die Jurassier zum fünften Heimsieg gelangen. Die Berner haben im Jura in der NLA in zwei Spielen noch nie gewonnen und sechs Verlusttore (1:1, 3:5) eingefangen.

(0:2). -- Sonntag, 14.30 Uhr. -- SR Leuba. -- Gesperrt: Karlen; keiner. -- Verletzt: Inguscio, Sahin, Ojong; Denicolà, Hänzi (krank).

Luzern - Basel: Der FCB hat mit Luzern noch eine Rechnung offen. Der FCL fügte Basel die einzige Heimniederlage der Saison, inklusive Europacup, zu. Trainer Gross wird wohl einige Spieler schonen (Haas, Esposito, Atouba, Rossi oder Gimenez). Sehr fraglich ist auch der Einsatz des leicht angeschlagenen Hakan Yakin. Hervé Tum wird von Beginn weg stürmen. Benjamin Huggel kehrt nach siebenmonatiger Verletzungspause wieder in die Stammelf zurück. Auch ein Teileinsatz von Scott Chipperfield ist geplant. Gross nationales Ziel: "Revanche gegen Luzern und Wintermeister werden."

(3:2). Sonntag, 14.30 Uhr (TV-Spiel, SAT.1). -- SR Rogalla. -- Verletzt: Arrué, Monteiro, Koch (Nasenbeinbruch); Cantaluppi (Schulterprellung).

Thun - Grasshoppers: GC ist nach dem UEFA-Cup-Out angeschlagen. Die Frage ist, wie es den Schock gegen PAOK Saloniki verarbeitet hat. Aufsteiger Thun steht unmittelbar vor dem Einzug in die Finalrunde, ist seit vier Spielen ungeschlagen und hat zu Hause auch schon Meister Basel (4:2) bezwungen.

(1:4). -- Sonntag, 14.30 Uhr. -- SR Busacca. -- Gesperrt: Deumi; keiner. -- Verletzt: Parnela, Adrian Moser; Baturina, Castillo, Hodel, Zanni. -- Fraglich: Renfer, Streller; keiner. --

St. Gallen - Neuchâtel Xamax: Das 0:1 bei Xamax durch das Tor von Simo (87.) leitete den Niedergang der Ostschweizer ein. Die Neuenburger haben allerdings seit acht Spielen und genau sechs Jahren (3:1) nie mehr auf dem Espenmoos gewonnen. In St. Gallen ist nach dem 2:0 im Cup in Chur etwas Ruhe eingekehrt. Die Bestätigung des Neuanfangs steht aber noch aus, und in der Vorstandsetage läuft die Trainersuche auf Hochtouren.

(0:1). -- Sonntag, 16.15 Uhr. -- SR Urs Meier. -- Gesperrt: keiner; Bättig. -- Verletzt: Oberli, Tato; Tsawa.(bsk/sda)