RELIGION
Anzeige
Hälfte der Sekten-Mädchen sind Mütter

Dienstag, 29. April 2008 / 08:13 Uhr

Chicago - Mehr als die Hälfte der jungen Mädchen der polygamen Sekte im US-Bundesstaat Texas, die Anfang April bei Razzien entdeckt wurden, sind nach Erkenntnis der Kinderschutzbehörde schwanger oder haben Kinder.

Die FLDS ist eine Abspaltung der Mormonenkirche.

Die Mädchen in der abgeschieden gelegenen Ranch der Fundamentalistischen Kirche der Heiligen der Letzten Tage (FLDS) mussten ab ihrer Pubertät Sex mit ihren viel älteren «spirituellen Ehemännern» haben, erklärten ein Sprecher am Montag (Ortszeit). Von den 53 Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren haben demnach 31 Kinder oder sind schwanger.

Insgesamt wurden 463 Kinder in staatliche Obhut gegeben. Sie leben bis auf wenige Ausnahmen vorübergehend in Pflegeheimen und -familien. Mitte Mai beginnen Anhörungen über den künftigen Status der Kinder.

Die FLDS ist eine Abspaltung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, der Hauptströmung der Mormonenkirche, die der Polygamie schon vor einem Jahrhundert abschwor. Die Sekte hatte die Ranch im Jahr 2003 gekauft.

Seither stand sie unter Beobachtung der Behörden. FLDS-Führer Warren Jeffs, den seine Anhänger als Prophet verehren, wurde 2006 in Las Vegas verhaftet und im vergangenen Jahr wegen Beihilfe zur Vergewaltigung zu lebenslanger Haft verurteilt.

(ht/sda)


Artikel-Empfehlungen:

23.Jul 09:39 Uhr
US-Sektenchef wegen Kindesmissbrauchs angeklagt
Behörden müssen Sekten-Kinder den Eltern zurückgeben2.Jun 20:52 Uhr
Behörden müssen Sekten-Kinder den Eltern zurückgeben
Gericht schickt Kinder zu polygamer Sekte zurück30.Mai 10:57 Uhr
Gericht schickt Kinder zu polygamer Sekte zurück
Texas übernimmt Sorgerecht für Kinder19.Apr 18:53 Uhr
Texas übernimmt Sorgerecht für Kinder
Mädchen auf Sekten-Ranch auf frühen Sex vorbereitet9.Apr 14:30 Uhr
Mädchen auf Sekten-Ranch auf frühen Sex vorbereitet
6.Apr 16:43 Uhr
Razzia gegen US-Polygamisten-Sekte