KRIEG/TERROR
Anzeige
Jemens Al-Kaida bekennt sich zum Angriff auf «Charlie Hebdo»

Mittwoch, 14. Januar 2015 / 12:23 Uhr

Paris - Eine Woche nach dem Anschlag auf die französische Satire-Wochenzeitung «Charlie Hebdo» hat sich Al-Kaida im Jemen zum Angriff bekannt. Einer der Anführer des Terrornetzwerks auf der Arabischen Halbinsel (Aqap) sagte dies in einem am im Internet erschienenen Video.


«Es wurden Helden rekrutiert, und sie haben gehandelt», erklärte Nasser Ben Ali al-Anassi in dem am Mittwoch veröffentlichten Video. Zwei Attentäter hatten vor einer Woche einen Anschlag auf die Zeitungsredaktion in Paris verübt, bei dem insgesamt zwölf Menschen getötet wurden.

Bereits kurz nach dem Anschlag wurde bekannt, dass die beiden Männer, die Brüder Chérif und Said Kouachi, Verbindungen zu Aqap gehabt haben sollen. Die zwei Attentäter sowie ein Komplize, welche Geiseln genommen hatten, wurden dann am Freitag bei Polizei-Einsätzen getötet.
(bert/sda)


Artikel-Empfehlungen:
Hunderte Menschen nehmen an Trauerfeier für «Charb» bei Paris teil16.Jan 14:20 Uhr
Hunderte Menschen nehmen an Trauerfeier für «Charb» bei Paris teil
Ruhe jetzt, Aber-Brigade15.Jan 11:37 Uhr
Ruhe jetzt, Aber-Brigade
Das Bild ist nicht unschuldig14.Jan 14:30 Uhr
Das Bild ist nicht unschuldig
Neue «Charlie Hebdo» ausverkauft14.Jan 09:34 Uhr
Neue «Charlie Hebdo» ausverkauft
Jüdische Geiseln - zwei weitere Tote in Paris9.Jan 13:38 Uhr
Jüdische Geiseln - zwei weitere Tote in Paris
Massaker in Redaktion - zwölf Tote7.Jan 12:45 Uhr
Massaker in Redaktion - zwölf Tote