PEOPLE
Anzeige
Keine «Sexbombe» als Miss Schweiz

Montag, 11. September 2006 / 09:47 Uhr

Obwohl Xenia Tchoumitcheva als Favoritin galt, schnappte ihr Christa Rigozzi das Krönchen vor der Nase weg.

Zweiter Platz für Xenia Tchoumitcheva.

Vor der Wahl zur Schönheitskönigin galt die 19-jährige Schweizerin mit russischen Wurzeln als Top-Favoritin. Dann am Samstag die grosse Überraschung: Zur Miss Schweiz 2006 wurde die 23-jährige Christa Rigozzi, ebenfalls aus dem Tessin, gewählt. Sie verwies Xenia Tchoumitcheva auf den zweiten Platz.

Dabei schwärmen die Experten seit Wochen für Xenia: «Sie ist eine richtige Sex-Bombe! Gut möglich, dass nicht viele Frauen für sie angerufen und gestimmt haben» sagte Miss-Schweiz-Mitorganisatorin Karina Berger gegenüber «Blick».

Eine ähnliche Vermutung äusserte auch die Vize-Miss selbst in einem Interview mit dem Schweizer Boulevardblatt: «Vielleicht bin ich zu sexy fürs Krönchen?» (li/news.ch)


Artikel-Empfehlungen:

Xenia darf nicht zur Miss-Wahl21.Sep 08:12 Uhr
Xenia darf nicht zur Miss-Wahl
Fiona Hefti und Sven Epiney haben Miss-Wahl beinahe verpasst13.Sep 09:59 Uhr
Fiona Hefti und Sven Epiney haben Miss-Wahl beinahe verpasst
Xenia mit Miss-Schweiz-Vertrag12.Sep 17:49 Uhr
Xenia mit Miss-Schweiz-Vertrag
Miss-Stimmung um Miss Schweiz11.Sep 18:31 Uhr
Miss-Stimmung um Miss Schweiz
Miss Schweiz kommt aus dem Tessin10.Sep 08:25 Uhr
Miss Schweiz kommt aus dem Tessin