VERBRECHEN
Anzeige
Mann erschiesst behinderte Tochter und sich selbst

Samstag, 13. November 2004 / 13:11 Uhr

Erschmatt - In Erschmatt VS hat sich am Freitag ein Familiendrama ereignet: Ein 79-jähriger Mann hat zuerst seine schwer behinderte Tochter und dann sich selbst mit einer Pistole erschossen.

Im Dorf Erschmatt kam es am Freitagabend zur Tragödie.

Die beiden Toten wurden am Freitag gegen 19.00 Uhr im Wohnhaus entdeckt, wie die Kantonspolizei mitteilte. Der Mann lebte mit seiner 50-jährigen Tochter allein in dem Haus. Seine Frau war vor rund einem Jahr gestorben.

Die genauen Umstände der Tat sind noch unbekannt. Der Mann erklärte jedoch auf einem Tonband sein Handeln. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

(mo/sda)