PEOPLE
Anzeige
Modekritiker tadelt Britney Spears für «bauchfreien Fummel»

Mittwoch, 9. Januar 2002 / 12:29 Uhr
aktualisiert: 12. Januar 2002 / 09:18 Uhr

Los Angeles - Britney Spears führt in diesem Jahr nicht mehr die berüchtigte Hitliste der schlechtest angezogenen weiblichen Stars aus dem Showbusiness an. Für Platz Zwei reichte es ihr aber in der Liste des selbsternannten Mode-Gurus Richard Blackwell doch noch.

Im «bauchfreien Fummel» sehe die US-Popsängerin wie «Madonna an einem schlechten Tag» aus, erklärte Blackwell.

Platz eins der Anti-Hitparade von 2001 nimmt diesmal die britische Fernsehmoderatorin Anne Robinson ein, weil sie aussehe wie «Harry Potter in Frauenkleidung».

Blackwell, der seit 42 Jahren seine Bad-Taste-Liste aufstellt, teilte wie immer kräftig aus: Die französische Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche sei eine «Haute-Couture-Katastrophe», sagte der Kritiker und setzte die Schauspielerin auf Platz drei.

Die isländische Sängerin Björk wurde für ihr Schwanen-Kostüm gerügt, das sie zur Oscar-Preisverleihung im vergangenen Jahr ausführte. Blackwells Kommentar: «Mode-Spinnerei aus einem Albtraum von Salvador Dalí.»

Die Garderobe von Prinzessin Stéphanie von Monaco sieht nach Ansicht Blackwells wie «Atommüll» aus. Camilla Parker-Bowles, die Lebensgefährtin des britischen Thronfolgers Prinz Charles, gleiche einem «Yorkshire Pudding».
(sk/sda)