BILDUNG
Anzeige
Neuenburg und EPFL weihen Microcity ein

Donnerstag, 8. Mai 2014 / 17:18 Uhr
aktualisiert: 20:19 Uhr

Neuenburg - Der Kanton Neuenburg und die ETH Lausanne (EPFL) haben im Zentrum von Neuenburg ein neues Forschungszentrum für Mikrotechnik eingeweiht. Der Bau der Microcity kostete über 70 Millionen Franken.

An der ETH Lausanne wird geforscht.

Die Eröffnung des neuen Universitätsgeländes konkretisiert den Willen der Neuenburger Regierung und der ETH Lausanne ihre Unterstützung im Bereich Bildung und Forschung zu koordinieren. Eigentümerin des Gebäudes ist der Kanton Neuenburg. Er investierte 71,4 Millionen Franken in das Projekt.

Den neuen Innovationspark teilen sich die ETH Lausanne und das Institut für Mikrotechnik der Universität Neuenburg (IMT) mit dem Neuenburger Wissenschafts- und Technologiepark Neode. Die beiden Universitäten hatten sich 2009 angenähert und das IMT in die EPFL integriert. Mittelfristig sollen zwölf Lehrstühle geschaffen werden.

Uhrenmarken sind Sponsoren

Zurzeit arbeiten bereits 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ETH Lausanne im neuen Forschungszentrum. Mehrere der Laboratorien sind gesponsert, namentlich von Uhrenmarken.

Neuenburg verfüge nun über ein einzigartiges Institut zur Weiterentwicklung der Mikrotechnik, die Teil der Identität dieser Region sei, sagte EPFL-Präsident Patrick Aebischer.

(awe/sda)


Artikel-Empfehlungen:
ETH Lausanne verbindet sich bewusst mit der Wirtschaft24.Mai 16:01 Uhr
ETH Lausanne verbindet sich bewusst mit der Wirtschaft
Literatur-App kreiert völlig neue Kapitelreihenfolge23.Apr 09:11 Uhr
Literatur-App kreiert völlig neue Kapitelreihenfolge
Sieben Schweizer Unis unter den Top 200 weltweit2.Okt 22:58 Uhr
Sieben Schweizer Unis unter den Top 200 weltweit
Mit Antibiotika gegen das Altern22.Mai 20:13 Uhr
Mit Antibiotika gegen das Altern