VERKEHR
Anzeige
Rollende Autobahn zu mehr als 80 Prozent ausgelastet

Dienstag, 2. März 2004 / 13:19 Uhr
aktualisiert: 14:00 Uhr

Bern - Die rollende Autobahn für den Güterverkehr auf der Nord-Süd-Achse hat im letzten Jahr erneut stark zugelegt. Die Zahl der transportierten Lastwagen stieg um 26 Prozent auf 56 100 Lastwagen, wie die Betreiberin RAlpin AG meldet.

Autobahn und Rollende Landstrasse bei Wassen/UR.

Die Züge waren durchschnittlich zu über 80 Prozent ausgelastet. Die Rollende Autobahn habe damit einen wachsenden Beitrag zur Verkehrsverlagerung im Alpentransit geleistet, heisst es in einem Communiqué der Betreibergesellschaft RAlpin. RAlpin ist ein Unternehmen von BLS, SBB, HUPAC und FS Trenitalia.

Überdurchschnittlich sei die Zunahme mit +35% in Fahrtrichtung Süd ausgefallen, deutlich war die Steigerung mit +36% auch bei den Nachtzügen. Die Aufstockung mit einem achten Zugspaar sei damit trotz schleppender Konjunktur erfolgreich am Markt durchgesetzt worden.

Auf Grund der positiven Zahlen plant RAlpin im laufenden Jahr die Einführung eines neunten Zugspaares; damit würden künftig wochentags in der Regel täglich je neun Züge Richtung Nord und Süd verkehren. Mit einer gleichzeitigen Verlängerung der Züge soll das Platzangebot damit um 35% erhöht werden.

Die Rollende Autobahn hatte Mitte 2001 ihren Betrieb aufgenommen. In den ersten Monaten erreichte sie eine Auslastung von 68%, 2002 eine solche von 75%. RAlpin erhöhte das Angebot seit Betriebsbeginn schrittweise auf heute je acht Züge pro Richtung.

(fest/sda)