AUSLAND
Anzeige
Solana: EU-Truppen verlassen Kongo wie geplant

Samstag, 18. November 2006 / 11:19 Uhr

Hamburg - Die europäische Friedenstruppe im Kongo wird das Land nach den Worten von EU-Chefdiplomat Javier Solana wie geplant verlassen.

Javier Solana zeigte sich zuversichtlich, dass die Lage im Kongo ruhig bleibt.

«Das Mandat der europäischen Militärmission im Kongo endet am 30. November», schrieb Solana in einem Gastbeitrag für die Zeitung «Bild am Sonntag».

Dagegen würden die Vereinten Nationen mit ihren Truppen in dem afrikanischen Land bleiben. Die EU werde den Demokratisierungsprozess im Kongo «weiter finanziell und mit polizeilichen Kräften fördern».

Solana lobte ausdrücklich die Rolle der Bundeswehr bei der Stabilisierung des Kongo. «Deutschland, das im Kongo erstmals die Führung einer militärischen EU-Mission übernommen hat, hat Grossartiges geleistet», schrieb der aussenpolitische EU-Koordinator.

Anhänger beruhigen

Solana appellierte an den Sieger der kongolesischen Präsidentenwahl Joseph Kabila und seinen unterlegenen Herausforderer Jean-Pierre Bemba: «Beide Kandidaten müssen mässigend auf ihre Anhänger einwirken. Kongo braucht alle politischen Kräfte, um in der Zukunft erfolgreich zu sein.»

Der Chefdiplomat zeigte sich zuversichtlich, dass die Lage im Kongo ruhig bleibt: «Ich bin mit Kabila und seinem Gegenkandidaten Bemba in ständigem telefonischen Kontakt. Auch Bemba hat viele Stimmen gewonnen, er ist ein wichtiger politischer Spieler. Ich bin zuversichtlich, dass Bemba das Wahlergebnis akzeptiert.»

(fest/sda)