BILDUNG
Anzeige
UK: Bildungssystem treibt Studentinnen ins Bordell

Sonntag, 4. März 2012 / 20:24 Uhr

Birmingham/Hamburg - Laut einer Studie der University of Birmingham steigt die Zahl der Studentinnen, die ihr Studium als Prostituierte finanzieren.

«Traditionelle Studentenjobs werden immer schlechter bezahlt.»

Jeder zehnte Student kennt eine Kommilitonin, die nebenbei im Bordell arbeitet. 2002 waren es noch vier, 2006 bereits sechs Prozent. Inzwischen ist die Zahl auf zehn Prozent gestiegen.

In Grossbritannien sieht man eine Korrelation zwischen gestiegenen Studiengebühren und dem Vorkommen von Prostitution an der Universität. Eine Vereinigung Prostituierter aus Grossbritannien, die English Collective of Prostitutes (ECP), verzeichnet ebenfalls höhere Zahlen von Prostituierten in Studentenkreisen. «Prostitution ist für viele die einzige Möglichkeit, finanziell zu überleben. Traditionelle Studentenjobs werden immer schlechter bezahlt», sagt ein ECP-Sprecher.

(bert/pte)


Artikel-Empfehlungen:

Streit um Uni-Gebühren in Québec beigelegt6.Mai 12:38 Uhr
Streit um Uni-Gebühren in Québec beigelegt