IRAK
Anzeige
Überraschende Unterstützung für entführte Britin

Samstag, 6. November 2004 / 08:56 Uhr

Dubai - Die Gruppe um Terroristenführer Abu Mussab el Sarkawi hat die Freilassung der in Irak entführten Britin Margaret Hassan gefordert. Die Landeschefin der Hilfsorganisation CARE war Mitte Oktober in Bagdad auf dem Weg zur Arbeit verschleppt worden.

Die Gruppe um Führer Sarkawi würde die Geisel sofort freilassen.

Die Entführer müssten ihre Geisel freilassen, wenn ihr keine Kollaboration mit den USA nachgewiesen werden könne, heisst es in der Erklärung der Sarkawi-Gruppe. Der Text wurde am Freitag auf einer islamistischen Website veröffentlicht.

In der Nachricht wurden Hassans Entführer an ihre Aussage erinnert, die Geisel möglicherweise an die Sarkawi-Gruppe zu überstellen. Wir werden sie sofort freilassen, wenn man ihr keine Kollaboration gegen die Moslems nachweisen kann, hiess es in der Nachricht, deren Echtheit nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte.

In Video-Aufnahmen der Entführer hatte Hassan den Abzug britischer Truppen aus Irak gefordert, damit ihr Leben gerettet werden könne. Die gebürtige Irin ist mit einem Iraker verheiratet und lebt seit über 30 Jahren im Land. Sarkawis Gruppe hatte in den vergangenen Monaten mehrere Ausländer in Irak entführt und umgebracht.

(rr/sda)


Artikel-Empfehlungen:

Mutmassliche Mörder von CARE-Chefin gefasst1.Mai 19:32 Uhr
Mutmassliche Mörder von CARE-Chefin gefasst
17.Nov 11:18 Uhr
Margaret Hassan hingerichtet